O Cash App da Square informa lucro bruto de $17 milhões de bitcoin no segundo trimestre de 2020

A Praça Jack Dorsey anunciou em 4 de agosto de 2020 que gerou uma receita maciça de US$ 875 milhões em Bitcoin Loophole (BTC) através de sua plataforma Cash App no segundo trimestre de 2020.

O relatório da empresa mostra que mais de 30 milhões de pessoas usaram o Cash App em junho, com mais de sete milhões de usuários transacionando com o Cash Card no mesmo período.

Aumento da receita da Square Bitcoin no segundo trimestre de 2020

Estes são tempos realmente emocionantes para a Praça Jack Dorsey e seus acionistas, já que a empresa divulgou seu relatório financeiro do segundo trimestre de 2020 mostrando um aumento maciço de 64% em sua receita, apesar da pandemia da COVID-19.

De acordo com um tweet da empresa, o relatório financeiro foi divulgado antes do cronograma devido ao „acesso externo antecipado das finanças trimestrais da empresa“.

Como declarado no relatório financeiro da Square, a empresa conseguiu obter um lucro bruto de US$ 597 milhões, o que representa um aumento de 28% ano a ano, enquanto que a Cash App conseguiu um forte crescimento por si só, gerando um lucro bruto de US$ 281 milhões (aumento de 167% em relação ao ano anterior).

Entretanto, a Square também revelou em seu relatório financeiro que seu ecossistema vendedor testemunhou um decréscimo de 9% no YoY, já que seu lucro bruto foi de $316 milhões, 9% menor que o YoY.

Tração de Ganho de Caixa

Notavelmente, a empresa escreveu em suas finanças que sua inovadora aplicação de dinheiro fácil de usar (bitcoin-friendly Cash App) teve um nível significativo de adoção até agora, já que mais de 30 milhões de usuários ativos transacionaram com a aplicação somente em junho, com 7 milhões de pessoas gastando com o Cash Card.

A Square escreveu:
„No segundo trimestre de 2020, nossa receita líquida total cresceu 64% YoY, para US$ 1,92 bilhões, e o lucro bruto aumentou 28% YoY, para US$ 597 milhões“. Excluindo o Caviar do segundo trimestre de 2019, a receita líquida total e o lucro bruto aumentaram em 70% e 32%, respectivamente, ano após ano.

Nosso ecossistema de Cash App proporcionou um forte crescimento do lucro bruto de 167 por cento em relação ao ano anterior, à medida que dimensionamos nossa rede para mais de 30 milhões de usuários ativos mensais em junho“.

A empresa diz que o aumento das transações de Cash App, Cash Card e em sua plataforma poderia ser parcialmente impulsionado pelo estímulo do governo e pelos benefícios de desemprego pagos aos residentes dos EUA como parte dos paliativos COVID-19.

Em notícias relacionadas, em 3 de agosto de 2020, a Square tweeted que está concedendo uma bolsa de desenvolvimento a Lloyd Fournier para permitir que ele realize seu projeto de escalabilidade de bitcoin.

Na hora da imprensa, o preço do bitcoin está pairando em torno da marca de 11.395 dólares, um aumento de 1,27% nas últimas 24 horas, como visto no CoinMarketCap.

Kalifornische Universität zahlt Millionen-Dollar-Krypto-Lösegeld

Kalifornische Universität zahlt Millionen-Dollar-Krypto-Lösegeld

Die Universität von Kalifornien in San Francisco hat nach erfolglosen Verhandlungen mit einer Gruppe von Lösegeld-Hackern eine Million Dollar Lösegeld gezahlt.

Die University of California at San Francisco School of Medicine zahlte Berichten von Bitcoin Billionaire zufolge am 1. Juni 1,14 Millionen Dollar Lösegeld in Krypto-Währungen an die Hacker, die hinter einem Lösegeldangriff standen.

Laut CBS San Francisco entdeckte das IT-Personal der UCSF den Sicherheitsvorfall zuerst und gab an, dass der von der NetWalker-Gruppe gestartete Angriff „eine begrenzte Anzahl von Servern in der medizinischen Fakultät“ betraf.

Obwohl die Bereiche von Experten vom internen Netzwerk isoliert wurden, ließen die Hacker die Server unzugänglich und schafften es, die Lösegeldforderung erfolgreich einzusetzen. In einer von der Universität von Kalifornien veröffentlichten Erklärung hieß es:

„Die Daten, die verschlüsselt wurden, sind wichtig für einen Teil der akademischen Arbeit, die wir als Universität im Dienste des Gemeinwohls leisten. […] Daher trafen wir die schwierige Entscheidung, einen Teil des Lösegelds, etwa 1,14 Millionen Dollar, an die Personen zu zahlen, die hinter dem Malware-Angriff standen, und zwar im Austausch gegen ein Tool zum Entschlüsseln der verschlüsselten Daten und die Rückgabe der erhaltenen Daten.

Es fand eine Verhandlung zwischen den Hackern und der UCSF statt.

BBC News enthüllte, dass eine verdeckte Verhandlung zwischen den UCSF-Beamten und der Bande stattfand, die jedoch nicht erfolgreich endete.

Die Beamten der Universität baten zunächst darum, den Betrag der Lösegeldzahlung auf 780.000 Dollar zu reduzieren, aber die Hacker lehnten das Angebot mit der Begründung ab, wenn sie den reduzierten Betrag akzeptierten, wäre es so, als hätten sie „umsonst gearbeitet“.

Netwalker warnte dann, dass sie nur 1,5 Millionen Dollar akzeptieren würden, und „alle werden gut schlafen“. Stunden später fragten die UCSF-Mitarbeiter nach den zu befolgenden Schritten zur Überweisung der Zahlung und legten ein endgültiges Angebot von 1.140.895 Dollar vor, das von den Hackern angenommen wurde.

Das Personal der Universität schickte dann am nächsten Tag 116,4 Bitcoin (BTC) an die Brieftaschen der Lösegeldempfänger und erhielt die Entschlüsselungssoftware.
Die Risiken im Zusammenhang mit Lösegeldvorfällen sind „größer denn je“.

Im Gespräch mit Cointelegraph kommentierte Brett Callow, ein Bedrohungsanalytiker und Lösegeld-Experte im Malware-Labor Emsisoft:

„Während Einrichtungen des öffentlichen und privaten Sektors in den USA, Europa und Australasien die häufigsten Ziele für Lösegeld-Gruppen sind, werden häufig auch Einrichtungen in anderen Ländern ins Visier genommen. Und da Lösegeld-Angriffe heute Datenverluste sind, sind die mit diesen Vorfällen verbundenen Risiken größer denn je – sowohl für die betroffenen Organisationen als auch für ihre Kunden und Geschäftspartner.

Callow fügt hinzu, dass Unternehmen die Wahrscheinlichkeit, erfolgreich angegriffen zu werden, minimieren können, indem sie sich an die „besten Sicherheitspraktiken halten – RDP sperren, Multi-Faktor-Authentifizierung überall dort einsetzen, wo es verwendet werden kann, PowerShell deaktivieren, wenn es nicht benötigt wird, usw.“.

Anfang Juni berichtete Cointelegraph, dass die Michigan State University von der NetWalker-Ransomware-Gang angegriffen wurde, die damit drohte, die Unterlagen von Studenten und Finanzdokumenten durchsickern zu lassen. Damals sagten Universitätsbeamte, dass sie das Lösegeld nicht zahlen würden.

Mike Novogratz enthüllt das Geheimnis hinter dem Sammeln von Bitcoin (BTC) und Aktien

Der CEO von Galaxy Digital, Mike Novogratz, prognostiziert, dass das Haushaltseinkommen in den USA im Jahr 2020 höher sein könnte, was eine enorme Abkopplung von den schrecklichen Wirtschaftsdaten bedeuten würde, die sich während der COVID-19-Krise weiterhin anhäufen.

Mike NovogratzNach Ansicht des ehemaligen Hedgefondsmanagers könnte dies erklären, warum Kleinanleger in Scharen zu Aktien und Bitcoin strömen, während Millionen ihre Arbeitsplätze verlieren.

Jerome Powell und Uncle Sam sind in Ihrem Team

Der US-Aktienmarkt scheint sich angesichts einer US-Arbeitslosigkeit von annähernd 20 Prozent V-förmig zu erholen. Die Tatsache, dass sich die Aktien scheinbar von der Wirtschaft abgespalten haben, verblüfft viele Analysten weiterhin.

Nach einem apokalyptischen Crash an der Wall Street im März hat die US-Notenbank unbegrenztes QE und andere weitreichende Maßnahmen zur Beruhigung turbulenter Märkte ergriffen. Diese entschlossenen Maßnahmen haben bei den Anlegern, die durch den Coronavirus-induzierten Ausverkauf verscheucht wurden, Vertrauen geschaffen.

Was die fiskalischen Stimulierungsmaßnahmen betrifft, so hat der Kongress bereits mehr als 3,6 Billionen Dollar an Hilfsausgaben im Rahmen von COVID-19 genehmigt.

Wetten auf Gold und Bitcoin

Novogratz war einer der größten Kritiker der Fed und anderer Zentralbanken, die „eine Gelddruckorgie“ organisierten.

Der Unternehmer sieht Gold und Bitcoin als offensichtliche Wetten während der Krise. Als er über letzteres sprach, enthüllte er kürzlich, dass eine Menge institutioneller Gelder in den Krypto-Raum flossen.

Trotz der enormen Anstrengungen der Zentralbank, den Aktienmarkt zu stützen, glaubt Novogratz, dass sich die Anleger weiterhin „nervös“ fühlen werden, bis die US-Regierung die landesweiten COVID-19-Tests in Gang setzt.